VBG-Vertreterversammlung:
Wintersitzung 2018

Blick ins Plenum der VBG-Vertreterversammlung am 06.12.2018 in Hamburg, Bildquelle: VBG/Dalhoff

Die Vertreterversammlung der VBG hat am 06. Dezember 2018 „zuhause“ getagt, nämlich in dem jüngst mit einem Preis für nachhaltiges Bauen ausgezeichneten Gebäude der VBG-Hauptverwaltung in Hamburg-Barmbek.

Zu Beginn gedachten die Mitglieder von Vorstand und Vertreterversammlung mit einer Schweigeminute des langjährigen ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der VBG auf Arbeitgeberseite, Hertus Emmen.

Er war am 31.10.2018 im Alter von 90 Jahren verstorben. Hertus Emmen war über 25 Jahre ehrenamtlich für die VBG tätig, zunächst von 1984 bis 1986 als Mitglied und von 1986 bis 1993 auch als alternierender Vorsitzender der Vertreterversammlung der VBG. Von 1993 bis 2011 war Herr Emmen Mitglied im Vorstand der VBG, bis 2002 dessen alternierender Vorsitzender. Ebenso hatte Herr Emmen in verschiedenen Gremien der gesetzlichen Unfallversicherung die Interessen der VBG vertreten.

Ebenfalls vor Eintritt in die Tagesordnung gratulierte der Vorsitzende der Vertreterversammlung Edgar Wilk dem amtierenden Vorsitzenden des Vorstandes Jürgen Waßmann zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Ulf Dmuschewski, Vertreter der Versicherten in der Vertreterversammlung, wurde mit einer Medaille für 25 Jahre Mitarbeit in der Selbstverwaltung der VBG geehrt.

Der Geschäftsführer der BG Kliniken
Reinhard Nieper während seines Vortrags
Bildquelle: VBG/Daniela Dalhoff

Die Selbstverwaltungsorgane der VBG messen der Funktion der BG Kliniken hohe Bedeutung bei. Nachdem deren Geschäftsführer Reinhard Nieper in einem früheren Bericht an das VBG-Parlament die beispiellose Verzahnung von Behandlungs- und Rehabilitationsschritten betont hatte, war er nun erneut eingeladen. Er referierte über das Klinikgeschäft im abgelaufenen Jahr 2018 und stellte die Herausforderungen vor, denen sich die BG Kliniken – und mittelbar deren Gesellschafter und damit auch die VBG – in der nächsten Zeit stellen müssen.

Der Vorsitzende des Vorstandes Jürgen Waßmann betonte in seinem mündlichen Bericht die Wichtigkeit des Personalentwicklungskonzepts als zentrales Element der Personalsteuerung für die VBG. Er konnte berichten, dass die Planung für ein Präventionszentrum in verkehrsgünstiger Lage in der Hamburger Hafencity entscheidende Hürden genommen hat und auf gutem Weg ist.

Die Vorsitzende der Geschäftsführung Angelika Hölscher unterstrich in ihrem Bericht die zentrale Bedeutung des Personalentwicklungskonzepts für die Gewinnung von Mitarbeitenden besonders vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der Digitalisierung.

Das Mitglied der Geschäftsführung Prof. Bernd Petri griff einen anderen Aspekt der Digitalisierung auf und erläuterte, wie digitale Geschäftsmodelle und die Arbeit von Freelancern sich auf die Mitgliederstruktur der VBG bereits ausgewirkt haben und noch auswirken werden.

Die Vorsitzende des Hauptausschusses Gerda Jost berichtete der Vertreterversammlung von den Beratungen des Ausschusses in den vorangegangenen Sitzungen. Die Beratungen mündeten in zwei Beschlüsse: Beschlossen wurden eine Satzungsänderung und die Beratung eines Themas in der nächsten Sitzung der Vertreterversammlung.

Die Vorsitzenden des Ausschusses Prävention Norbert Breutmann und des Finanzausschusses Norbert Skowronek berichteten aus der Arbeit ihrer Ausschüsse. Als Kernthema des Präventionsausschusses bezeichnete Norbert Breutmann das Präventionsprojekt Telearbeitsmedizin. Norbert Skowronek erläuterte Einzelheiten des Gesamthaushalts, der 2019 erstmals über 2 Milliarden EUR betragen wird.

Dr. Marc von Miquel während seines Vortrags
Bildquelle: VBG/Daniela Dalhoff

Der geschichtliche Werdegang der VBG wurde den Anwesenden in knappen Worten durch Dr. Marc von Miquel nahegebracht.

Der Geschäftsführer der Dokumentations- und Forschungsstelle der Sozialversicherungsträger (sv:dok), die von der VBG mit der Recherche und den wesentlichen Texten zu einem Buch beauftragt wurde, machte den Zuhörerinnen und Zuhörern Appetit auf den Inhalt des Buches mit dem Titel „Die VBG – Immer am Puls der Zeit“, in welchem der geschichtliche Werdegang der VBG aufgearbeitet worden ist.

Das Plenum wird im Juli in Potsdam wieder zusammentreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.